Grafik
Grafik

SCHIELEN, BEHANDLUNG UND ELTERNINFORMATION

.
 Leitende Orthoptistin: Frau Anne Busse
Leitende Orthoptistin: Frau Anne Busse.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Betreuung in einer Sehschule (Abteilung für Orthoptik). Unter der Leitung von Frau Anne Busse, erfolgen in der Sehschule, in enger Zusammenarbeit mit den Augenärzten der Praxis, die Untersuchung, Diagnostik und Behandlung von Patienten mit:

  • Schielerkrankungen (Strabismus)
  • Sehschwächen (Amblyopie)
  • Störungen des ein-und beidäugigen Sehens
  • Augenzittern (Nystagmus)
  • Augenbewegungsstörungen (angeboren und erworben)
  • Neuroorthoptik

Als Spezialgebiete werden angeboten:

  • Orthoptische Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsauffälligkeiten und deren Folgen
  • Diagnostik, Therapie und Rehabilitation von sehbehinderten Patienten aller Altersgruppen ( Low Vision)
  • "Reha"-Sehtraining für Patienten mit Sehstörungen und/oder Gesichtsfeldausfällen nach Hirnschädigung durch Unfall oder z.B.Schlaganfall

Es werden sowohl Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene untersucht und behandelt. Für die zahlreichen Formen der Schielerkrankungen stehen uns die verschiedensten Untersuchungs-und Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Ziel der orthoptischen Untersuchung und Behandlung ist:

  1. Früherkennung des Schielens und der Sehschwäche
  2. Behandlung und Beseitigung der Sehschwäche (gegebenenfalls durch Brille und Pflasterbehandlung)
  3. Erreichen oder Verbesserung der beidäugigen Zusammenarbeit
  4. Bei großen, bzw. konservativ nicht behandelbaren Schielfehlern Korrektur der Augenstellung durch die Augenmuskeloperation

Die orthoptische Diagnostik umfaßt in aller Regel:

  • Sehschärfenbestimmung in Ferne/Nähe, ein-oder auch beidäugig
  • Überprüfung der Augenstellung in Ferne und Nähe, Messung des Schielwinkels
  • Überprüfung der beidäugigen Zusammenarbeit
  • Untersuchung der Beweglichkeit beider Augen
  • Überprüfung der Blickfolge-und Blickzielbewegungen
  • Gegebenenfalls Untersuchung des Farbsehens, des Kontrastsehens und der Lesegeschwindigkeit
  • Prüfung der Fixation
  • Bestimmung der Fehlsichtigkeit (bei Erstuntersuchungen immer nach Gabe von pupillenerweiternden Augentropfen)

Schielen
Schielen ist nicht nur ein Schönheitsfehler. Ohne frühzeitige Diagnostik und Behandlung kann Schielen zu schwerer Sehminderung auf dem betroffenen Auge führen (Amblyopie). Diese Sehminderung kann nur im Kindesalter behandelt werden. Deshalb gilt: je früher die Fehlstellung und gegebenenfalls Sehminderung erkannnt wird, desto wirkungsvoller und erfolgreicher verläuft die Behandlung. Verhaltenshinweise für Eltern Durch genaues Beobachten Ihres Kindes können Sie dazu beitragen, Sehstörungen frühzeitig zu erkennen.
Wir möchten Ihnen hierfür die Empfehlungen des Berufsverbands der Ärzte für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Deutschlands e.V.(BVKJD), des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands e.V.(BVA), des Berufsverbands der Orthoptistinnen Deutschlands e.V.(BOD) sowie unsere eigenen Empfehlungen ans Herz legen.

Sofortige augenärztlich-orthoptische Untersuchung im Säuglingsalter bei:

  • Augenzittern
  • Schielen
  • Hornhauttrübungen
  • Grau-weißlichen Pupillen
  • Sichtbaren Auffälligkeiten der Augen
  • Großen lichtscheuen Augen
  • Lidveränderungen (z.B.Herabhängen des/der Oberlider)

Augenärztlich-orthoptische Untersuchung mit 6-12 Monaten bei:

  • Frühgeborenen Kindern
  • Kindern mit allgemeinem Entwicklungsrückstand
  • Geschwistern oder Kindern von Schielpatienten oder stark Fehlsichtigen
  • Kindern aus Familien mit bekannten erblichen Augenerkrankungen

Augenärztlich-orthoptische Untersuchung mit 2-3 Jahren bei allen übrigen, auch unverdächtigen Kindern zur frühzeitigen Entdeckung eines kleinwinkligen Schielens oder eines optischen Brechungsfehlers.

Augenärztlich-orthoptische Untersuchung bei Patienten jeder Altersklasse sofort bei:

  • Akut aufgetretenem Schielen
  • Doppelbildern
  • Kopfschiefhaltung
  • Häufigem Zukneifen eines Auges
  • Häufigem Augenreiben
  • Akuten Gangstörungen
  • Danebengreifen
  • Anstoßen/Stolpern

Merke: Besonders einseitige Sehfehler werden oft zu spät erkannt! Sollten Sie Fragen haben, irdenwelche Auffälligkeiten bemerkt haben oder einfach unsicher sein, zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir bemühen uns, Ihre Fragen soweit möglich zu klären.


 

 

AUGENÄRZTE
Dr. Jaksche + Kollegen

ANSBACH:
Tel. (0981) 650 50 80

Mo.-Fr.
8.00 - 12.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

FEUCHTWANGEN:
Tel. (09852) 26 62

Mo., Di., Do.
8.00 - 12.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch und Freitag nach Vereinbarung

 

AUGENÄRZTE
Dr. Einsele + Dr. Weinschrod

ROTHENBURG:
Tel. (09861) 14 11

Mo. - Do.
9.00 - 11.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
Freitag
9.00 - 11.30
und nach Vereinbarung

 

AUGENÄRZTLICHER
NOTFALLDIENST

Tel. 116 117

 

PRAXIS ANSBACH:
Alte Poststraße 1
91522 Ansbach

PRAXIS FEUCHTWANGEN:
Bahnhofstraße 2
91555 Feuchtwangen

PRAXIS ROTHENBURG:
Ansbacher Str. 56
91541 Rothenburg o. T.

AUGEN-OP-ZENTRUM
ANSBACH
Bahnhofsplatz 8
91522 Ansbach

BELEGABTEILUNG
Klinikum Ansbach
Escherichstr. 1
91522 Ansbach