Grafik
Grafik

FEHLSICHTIGKEITEN UND REFRAKTIVE CHIRURGIE

.

Wenn eine Fehlsichtigkeit weder durch Brillen oder Kontaktlinsen korrigiert werden soll, kommen verschiedene Eingriffe in Betracht.

Die refraktive Chirurgie der Augenheilkunde umfasst verschiedene Verfahren zur dauerhaften Korrektur von Fehlsichtigkeiten des menschlichen Auges. Man unterscheidet dabei zwei prinzipiell unterschiedliche Korrekturansätze:

  • Korrektur der Fehlsichtigkeit durch eine Operation der Augenlinse
  • Korrektur der Fehlsichtigkeit durch eine Operation der Hornhaut

Bei der Operation an der Linse unterscheidet man das zusätzliche Einführen einer Kunstlinse (phake Intraokularlinse, ICL) und den refraktiven Linsenaustausch (RLA), der hinsichtlich des Operationsvorgangs einer Kataraktoperation gleicht.

Die hierbei zum Einsatz kommenden Kunstlinsen (Intraokularlinse, kurz IOL) unterscheiden sich durch diverse optische Eigenschaften:

  • Kunstlinse mit sog. monofokale Optik, d.h. Sie haben einen einzigen Brennpunkt, so dass man nach der Operation entweder in der Ferne oder der Nähe scharf sieht.
  • Ein zusätzlich asphärischer Zusatznutzen beschreibt eine spezielle optische Beschaffenheit, wodurch Unschärfen und Verzerrungen v. a. im Randbereich reduziert, störende Blendungseffekte vermindert und das Kontrastsehen verbessert werden können.
  • Torische Sonderlinsen gleichen eine bestehende Hornhautverkrümmung aus und ermöglichen ein konturenreiches, unverzerrtes Sehen.
  • Im Gegensatz zu allen anderen Kunstlinsen ist mit multifokalen Linsen bis zu einem gewissen Grad scharfes Sehen vom Nahbereich (Lesen), im Zwischenbereich (Computer, PC) und bis in die Ferne möglich. Diese Linsen besitzen mehrere Brennpunkte und können so die Zeiten und Tätigkeiten deutlich erweitern, bei denen man nicht auf das Tragen einer Brille angewiesen ist.

Bei den Operationen an der Hornhaut unterscheidet man wiederum Oberflächenbehandlungen, lamelläre Excimer-Laserverfahren und Verfahren durch femtosekundenlasergesteuerte, refraktive Lentikelextraktion. Zu den Oberflächenbehandlungen zählen die PRK, LASEK, die Epi-LASIK, sowie die Trans-PRK. Die lamellären Excimer-Laserverfahren umfassen die LASIK und Femto-LASIK. Die aus der LASIK weiterentwickelte Femtosekundenlaser-Lentikelextraktion (FLEx) sowie die Small Incision Lenticule Extraction (SMILE) bilden die Gruppe der refraktiven Lentikelextraktionsverfahren. Bei der SMILE wird mittels Femtosekundenlaser ein Gewebescheibchen der Hornhaut über eine oder zwei kleine seitliche Öffnungen entfernt.

Gerne sind wir Ihnen bei der richtigen Auswahl des passenden Operationsverfahren behilflich. Sollte ein für Sie geeignetes Verfahren nicht durch uns angeboten werden, können wir Ihnen gerne bei der Vorstellung in einer unserer Partnerklinken/-praxen behilflich sein.

Weitere Information finden Sie auf unseren Seiten "Patienteninformation" sowie auf den Seiten der Kommission Refraktive Chirurgie der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) und Berufsverband der Augenärzte e. V. (BVA).


 

 

AUGENÄRZTE
Dr. Jaksche + Kollegen

ANSBACH:
Tel. (0981) 650 50 80

Mo.-Fr.
8.00 - 12.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

FEUCHTWANGEN:
Tel. (09852) 26 62

Mo., Di., Do.
8.00 - 12.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch und Freitag nach Vereinbarung

ROTHENBURG:
Tel. (09861) 14 11

Mo. - Do.
9.00 - 11.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
Freitag
9.00 - 11.30
und nach Vereinbarung

 

AUGENÄRZTLICHER
NOTFALLDIENST

Tel. 116 117

 

PRAXIS ANSBACH:
Alte Poststraße 1
91522 Ansbach

MVZ FEUCHTWANGEN:
Bahnhofstraße 2
91555 Feuchtwangen

MVZ ROTHENBURG:
Ansbacher Str. 56
91541 Rothenburg o. T.

AUGEN-OP-ZENTRUM
ANSBACH
Bahnhofsplatz 8
91522 Ansbach

BELEGABTEILUNG
Klinikum Ansbach
Escherichstr. 1
91522 Ansbach